Über das Unternehmen

Burgar-teh d.o.o.

Die Anfänge des Unternehmens reichen zurück bis ins Jahr 1972, als Marjan und Darinka Burgar mit Ihrem Handwerksbetrieb im Bereich der Spulenwicklung und Werkzeugbau anfingen. Im Jahre 1992, nach dem Zerfall des jugoslawischen Marktes übernahm es Tomaž Burgar, und weitete das Unternehmen über die slowenischen Grenzen hinaus. Im Jahre 2006 wurden wir eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, zwei Jahre später haben wir neue Produktionsräume im Industriegebiet Jarše pri Radomljah bezogen.

Heute sind wir ein zuverlässiger Partner, bekannt für höchste Qualität, pünktliche Lieferungen und individuellen Ansatz bei Lösungen von Problemen. Unser Spezialgebiet sind verbundene Köperlose Spulen.

Wir sind ausgestattet mit moderner Technologie zur Herstellung, Anfertigung und Kontrolle gewickelter Komponenten. Unsere Qualität bestätigt das Zertifikat ISO 90001:2008. Wir sind eine fähige hochmotivierte Belegschaft junger Mittarbeiter, die Ihre Arbeit verantwortungsvoll und qualitätsbewusst vollbringen.

Spulen für Elektromotoren: wir vergrössern den Füllfaktor und binden
die Spulen zu einer Kette. Der grössere Füllfaktor erhöht die Funktionalität,
Leistungsstärke und Nützlichkeit der Elektromotoren und reduziert die Herstellungsdauer.

Senden sie uns ihre Anfrage.

Unsere

Werkzeugmacherei

Wir besitzen unsere eigene Werkzuegmacherei, in der wir eigenes Werkzeug entwickeln und Gräte zur Optimierung der Produktion herstellen. So können wir schnell und preislich optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen.

Unsere

Produktion

Unsere Produktionsstätte ist mit neusten Wickelmaschinen für Klein- und Großserien ausgestattet. Das ermöglicht uns wickeln von Spulen von ø 1,00 bis ø 600,00 mm mit einer Drahtdicke von 0,02mm bis hin zu Profildraht 15x3mm. Die Spulen können auch in verschiedenen Formen gewickelt werden.

Ein Teil unserer Produktion hat sich auf Wicklung von körperlosen, verbundenen Spulen mit größeren Füllfaktor für Elektromotoren specializiert. Die Fertigprodukte können in Statoren eingebaut, Vakuum vergossen und nach speziellen Kundenanforderungen gefertigt werden. Der gesamte Fertigungsprozess umfasst imprägnieren, vergießen, löten und Endkontrolle.